Archiv für März 2012

Amateurderby am Mittwoch


„Demnächst steht auch ein nicht ganz uninteressantes Spiel für alle Sankt Pauli Fans an – und wir können da jede Unterstützung gebrauchen!“ Jörn Grosskopf, der Trainer der zweiten Mannschaft des FC St. Pauli, rief bereits im November auf der letzten JHV alle Braun-Weißen dazu auf, die Amateure am Millerntor gegen die Zweitvertretung der Rauten zu unterstützen. Nach zahlreichen Absagen und Verlegungen ist es nun endlich soweit: Mittwoch, 04. April FCSP II gegen hsv II – Amateurderby am Millerntor. Angepfiffen wird um 18Uhr, wir treffen uns bereits um 16Uhr am Fanladen, um dann gemeinsam zum Stadion zu gehen.
Die Stadtmeisterschaft kann uns nicht mehr genommen werden, helfen wir der Zweiten die grandiose Leistung der Profis durch den Sieg im kleinen Derby zu unterstreichen. Der Dinosaurier wird immer trauriger!

Voran Sankt Pauli!

Archiv: Basch #13 – Interview Rainer Wulff

Rainer Wulffs Durchsagen beim letzten Heimspiel
Beim letzten Heimspiel gegen den Karlsruher SC haben die Karlsruher zum Einlaufen der Mannschaften in Gästeblock ein paar Blinkbengalos gezündet. Dies geschah offenkundig auch als Reaktion auf die extrem weitreichenden Verbote, die der FC St. Pauli den Gästefans im Vorfeld aussprach und die gemäß des “St. Pauli-Modells” mit dem Einsatz von Pyrotechnik beim vorherigen Gastspiel am Millerntor begründet worden sind. Dafür spricht, dass zeitgleich die vorher auch verbotenen und vermutlich geschmuggelten Zaunfahnen auf dem Zaun gezeigt worden sind. Es wurde sich in der BASCH schon mit dem “St. Pauli-Modell” auseinandergesetzt und betont, dass es damals ein gemeinsamer und von allen getragener Vorstoß war. Allerdings muss man mit einigen Jahren Erfahrungen feststellen, dass sich dieses Modell zumindest aus Fansicht überlebt hat und von teilweise nicht mehr aktuellen Prämissen ausgeht. Der Einsatz von Pyrotechnik war natürlich auch bei diesem Spiel zu erwarten, denn wenn einer ganzen Fanszene jeglicher Freiraum genommen wird, sich auf andere Weise auszudrücken, dann bleiben nicht viele Möglichkeiten – von der geschürten Aggression gegen St. Pauli mal ganz zu schweigen. Dass dann in der Kommunikation noch von “willkommenen Gästen” gesprochen wird und das Fanlied als Gruß gespielt wird, das wird so mancher Karlsruher nur noch als Hohn empfunden haben.

Als Reaktion auf die Pyrotechnik der Karlsruher folgte eine Durchsage von Stadionsprecher Rainer Wulff. Soweit, so bekannt. Allerdings wies Rainer Wulff nicht nur auf das Verbot hin, sondern kommentierte das Geschehen noch weiter und so fiel letztlich sinngemäß der Satz, dass die Karlsruher bei weiteren “Vergehen” das nächste mal eventuell gar nicht mehr anreisen dürfen. Bäm! Dar war es wieder, das Thema der harten Strafen, gegen die sich alle Fans und auch der FC St. Pauli sowie andere Vereine zurzeit so wehren. Viele Fans waren sauer darüber, dass gerade beim FC St. Pauli Fans mit harten Strafen gedroht wird und so unsensibel mit einem Thema umgegangen wird, das Fankultur in ihrer althergebrachten Form so stark bedroht. BASCH hat Rainer Wulff unter anderem zu diesem Thema befragt.
Hallo Rainer! Toll, dass du dir kurz die Zeit nimmst, ein paar Fragen zu beantworten. Deine Äußerungen beim Heimspiel gegen Karlsruhe haben bei vielen Fans hohe Wellen geschlagen, da ja zurzeit sehr stark über Aussperrungen, harte (Kollektiv-)Strafen und die Gerichtsbarkeit des Verbandes diskutiert wird. Auch der FC St. Pauli ist betroffen und wehrt sich aktuell gegen die absurden Entscheidungen des Sportgerichts.
Zu welchen Reaktionen sind die Vereine durch die DFL- und Verbandsvorgaben verpflichtet, wenn es zu Situationen im Stadion kommt, die die hohen Herren, die die Regeln machen, nicht im Stadion sehen wollen?

Genaue Direktiven sind mir nicht bekannt. Früher gab es immer mal wieder Stadionsprecherschulungen durch DFB und DFL für alle Kollegen. Da wurden neben Themen wie „Musikeinspielungen bei ruhendem Ball“ auch Sicherheitsfragen und entsprechende Ansagen diskutiert. Das ist leider eingeschlafen. Darum habe ich im vorigen Jahr bei der DFL – auch auf Bitte anderer Stadionsprecher – ein neues Treffen angemahnt, aber bislang keine Antwort erhalten. (mehr…)

Just Went Black – Last Show am Freitag

Weil 5-6 Leute aus der Basch-Redaktion an der Orga beteiligt waren bzw. sich in der Halle nassschwitzten und weil man die Show einfach feiern muss: Ein Video von der höchstwahrscheinlich, mutmasslich, vorausichtlich letzten Just Went Black-Show auf diesem Planeten.
Für weitere Konzerterlebnisse dieser Art wenden sie sich bitte an das „Our Turn Concerts“-Team ihres Vertrauens.

Basch #13 erscheint am Sonntag


Am Sonntag erscheint die Basch #13 und bietet dabei u.a. folgende Themen:
- Karlsruhe home
- Aue away
- Vorstellung Ramba Zamba Sankt Pauli
- Interview mit Stadionsprecher Rainer Wulff
- History Book Cottbus
Diesmal ohne Gimmick, aber ihr dürft uns gern trotzdem die Kisten, Beutel und Regale leerkaufen wie bei der #12.

Donnerstag: VcA-Hip Hop im Bunker

Basch-Auswärtsverkauf in Aue

Die Basch #12 mit dem Poster gibt es auch in Aue rund um den Gästeblock zu kaufen! Kostenpunkt wie immer 1€.

Zusätzlich gibt es die schon für München versprochenen 3er Pakete der #9, #10 und #11 zu 2€.

Übersteiger zur Polizeiwache in der GG


Der Übersteiger widmet sich in seiner Ausgabe 106 der geplanten Polizeiwache in der neuen Gegengerade, und weil das Thema durch die räumliche Nachbarschaft der Fanräume brisant ist, hier zur Dokumentation und zur Verbreitung ein Link auf besagten Artikel.

Feierei mit dem Electro Mob

Am Freitag Abend steigt in der Roten Flora eine Soli-Party für antifaschistische Politik an der Waterkant. Im Keller gibt es Reggae, aber in der Halle regiert der MOB.

Und dann war da noch…

Ich hab es selber nicht gehört während des Spiels, aber es wurde mir von mehreren Personen unabhängig erzählt, also kann ich wohl davon ausgehen, das sich unser Stadionsprecher nicht entblödet hat, den Karlsruher mit „Auswärtsverbot“ zu drohen nach ihrer Zündelei. Die Phrase „…, dann bleibt ihr beim nächsten Mal zuhause…“ (annähernder O-Ton) ist angesichts der letzten DFB-Urteile und Pressehysterie einfach nur dumm und beschämend.

Basch #12 am Montag mit Choreo-Poster!!


Am Montag erscheint die Basch #12 und bietet dabei u.a. folgende Themen:
- Braunschweig home
- 1860 away
- Choreogruppe
- Untersagungsverfügung der Polizei
- Zehn Jahre Ultrà Sankt Pauli / 1. Teil
- History Book Karlsruhe
Dazu kippen wir kübelweise Dreck, Gift und Häme über den üblichen Verdächtigen aus, von Niersbach über Wendt bis zur Polizei Hamburg im Allgemeinen. Und noch viel mehr… Liebt ihr, kauft ihr!
Als Gimmick gibt es zum Heft ein Poster der Choreo vom letzten Heimspiel! Sieht schick aus!