Nazikleidung ist nicht schick, ruck-zuck ist die Fresse dick!

Am 17.09.2011 hat ein Naziladen direkt im Hamburger Speckgürtel eröffnet. Die Marke „Thor Steinar“ eröffnete „Tonsberg“ im konservativen geprägten Glinde. Die Marke ist den meisten sicherlich bekannt und hatte unter dem gleichen Namen 2008 in der Hamburger HSH Nordbank Shopping Passage nach zahllosen Farbbeutelanschlägen und Protesten schliessen müssen. Die besondere Auswahl der Motive, Farben, Schriftzüge und Inhalte eröffnet Deutungsmöglichkeiten bezüglich nordisch-völkischer Mythologie, Kolonialismus, nationalsozialistischer Ideologie und Gewalt. Somit gilt diese Marke für viele Träger_innen als ideologisches Bekenntnis.

Wir haben einige hundert Plakate und Aufkleber drucken lassen, die es bei den nächsten Heimspielen am Stand im Millerntor zu kaufen gibt. Die Plakate sollten demnächst beim Fanladen oder im Schwarzmarkt zur kostenlosen Mitnahme ausliegen.
Verklebt den Stuff und achtet auf Ankündigung von Genossen_innen, informiert euch und werdet aktiv. Ziel muss es sein den Laden in Glinde und Umgebung zu isolieren und politischen Druck auf die Dorfruhe auszuüben.
ALERTA!


3 Antworten auf „Nazikleidung ist nicht schick, ruck-zuck ist die Fresse dick!“


  1. 1 KonBon 19. Dezember 2011 um 12:13 Uhr

    Achtung: Google Anzeige wirbt hier unterm Beitrag mit Thor Steiner… bitte eure Anzeigenblöcke so anpassen, das diese Seite nicht mehr angezeigt wird.

  1. 1 KonBon:MAGAZIN » Naziladen “Tons­berg” dicht machen! Pingback am 20. Dezember 2011 um 13:39 Uhr
  2. 2 Geschmacklos | lichterkarussell Pingback am 08. März 2012 um 0:34 Uhr
Die Kommentarfunktion wurde für diesen Beitrag deaktiviert.