Archiv für Oktober 2011

Das 1. offizielle HH-Grauzonen-Wochenende 4.-6.11.

Jedes Jahr hat seine Premieren, 2011 wird Zeuge des ersten offiziellen Hamburger Grauzonen-Wochenendes. Nein, Freiwild spielen nicht schon wieder in der Markthalle, aber dafür gibt es Infos und musikalischen Konter.

Am 4.11. beschäftigt sich das AntifaCafe Hamburg mit den „Rechten Lebenswelten zwischen Punk, OI, Hip-Hop und Böhsen Onkelz“. Wie immer in der Hafen-Vokü in der Hafenstraße 116, geöffnet ab 19 Uhr. Die Veranstaltung beginnt um 20 Uhr.

Am 6.11. steigt dann im Linken Laden der musikalische Gegenentwurf.

Der Auftritt der italienischen Ska-Band JokerFace soll der Beginn einer hoffentlich stetigen Reihe von Veranstaltungen (Konzerte, Vorträge etc.) werden, die sich mit dem Thema Grauzone beschäftigen oder einfach nur eine Alternative dazu bieten.

Der Erlös geht an das ALERTA-Network und wird den kommenden Anti-Grauzonen-Veranstaltungen Anfang des nächsten Jahres zugutekommen.

Bilder „Mietenwahnsinn stoppen!“

Bilder von der Mietenwahnsinn stoppen“-Demo am 29.10.
(mehr…)

Archiv: Basch #6 – Interview mit Alex Gunkel/AFM

Am 03.10.2011 war die Mitgliederversammlung der AFM und Du durftest als Vorsitzender der Abteilungsleitung deren Bericht vortragen. Im Vergleich zu letzten Jahren war das teilweise schon ganz schön starker Tobak, in den Zeitungen war später sogar von einem sich abzeichnenden Machtkampf die Rede. Was war da genau los?

Zunächst einmal muss ich sagen, dass ich bereits im letzten Jahr auf einige Ungereimtheiten hingewiesen hatte. Das ist wohl in der Öffentlichkeit nur nicht so wahrgenommen worden.
Im Wesentlichen geht es um die Zusammenarbeit zwischen Präsidium, Geschäftsstelle und der AFM, die nach unserem Dafürhalten verbesserungswürdig ist. Im Gegensatz zum Littmann-Präsidium ist die Kommunikation zwar besser geworden, man spricht miteinander und hat auch ein gutes Gefühl bei den Gesprächen. Aber im Nachgang von solchen Gesprächen passiert dann wenig bis gar nichts oder im schlimmsten Fall das genaue Gegenteil. Ähnlich ist es mit der Geschäftsstelle. Man wird nicht ernst genommen. Die AFM wird eher als renitenter Fanclub betrachtet und auch die Bezeichnung „extern“ ist schon benutzt worden. Probleme gibt es bei ganz konkreten Sachen wie Arbeitskarten oder Schlüsseln, mit denen wir in unserer ehrenamtlichen Tätigkeit aufgehalten werden, da wir immer hinterher laufen müssen. Zeit, die bei anderen Dingen wie Mitgliederwerbung und Kampagnenarbeit dann fehlt.
Hauptpunkt, und das war neu dieses Jahr, ist die Problematik der A- und B-Junioren deren Hintergründe ja bekannt sein dürften. Bei einem Treffen mit der Finanzabteilung des FC S. Pauli und dem für diesen Bereich zuständigen Vizepräsidenten Tjark Woydt wurde der AFM ein Lösungsvorschlag unterbreitet, wonach die AFM auf die Förderung der A-Jugend komplett verzichten müsste. Das können wir nicht akzeptieren, da hiervon so gut wie alle Projekte betroffen wären, die wir in der Vergangenheit angeschoben haben: Etwa das Jugendtalenthaus, die sozialpädagogische Betreuung, das Ausbildungsprojekt, Leistungssport und Schule usw., in der Summe also ca. 70% der Jugendförderung seitens der AFM in Höhe von € 775.000. Damit sollten dann Schiedsrichtergelder und Platzwartgehälter etc. bezahlt werden.
Lediglich laufende Kosten zu übernehmen ist aber nicht der Anspruch der AFM. Wir wollen in nachhaltige Projekte investieren, die sich der Verein sonst nicht leisten könnte, und etwas Bleibendes schaffen. Auch sind wir gerade nicht der Finanzier von Fan- oder Mitgliederprojekten wie etwa der Supporters Club beim HSV. Und ein Modell à la „Wir sammeln das Geld ein, geben es Helmut Schulte und der verteilt es weiter“ kommt auch nicht Frage.
Bei allen Punkten geht es aber um grundsätzliche Dinge und nicht irgendwelche Pfründe. Machtkampf ist also der vollkommen falsche Ausdruck.
(mehr…)

Curva Est Ternana

16.10.2011 Ternana Calcio vs. Pisa Calcio 1:0

Die Curva Est ist wieder da! Nach Jahren des Boykotts, des Protestes gegen den Präsidenten („Longarini vattene!“), des sportlichen Niedergangs und nicht zu vergessen der Repressionen in Italien, nehmen die Rossoverdi ihre angestammte Stätte wieder in Besitz.
Natürlich ist da noch Luft nach oben…
1998/99 Ternana Calcio vs. AS Andria 2:1

…aber es ist wirklich ein schönes Gefühl diese mythische Kurve nicht mehr leer, sondern gefüllt zu sehen. Forza Fere, Forza Ternana!!

Auf nach Berlin!

Am Freitag geht es nach Berlin, erst in den verkleinerten Gästeblock an der Alten Försterei die drei Punkte stehlen und später Feierei in der Skalitzer Strasse 130 und 134. Zwei Feiern in unmittelbarer Nähe voneinander warten auf uns, nächster U-Bahnhof ist das Kottbusser Tor.

Für alle, die sich am Samstag das Spiel von Babelsberg gegen Osna anschauen wollen, gibt es einen Treffpunkt in BBG.

Basch-Verkauf in Berlin am Freitag!!

Die Basch #5 und #6 verkaufen wir auch am Freitag in Berlin rund um den Gästeblock. Also haltet die Augen offen nach unserem attraktiven Verkaufspersonal!!

FC St. Pauli – TSV Ellerbek 24:24

Was war das denn heute am Millerntor? In allen Belangen eine frustrierende Vorstellung auf Rasen, Rängen und drumrum. Auf dem Weg aus dem Stadion noch kurz die neuen Zivis (m&f, schön in Pauli-Komplettoutfit und dicken Bauchtaschen) ausgelacht. Routiniert in den Fanladen, kurz vors Jolly und schon ging es in die Halle. Den gleichen Gedanken hatten bestimmt auch 200-250 andere Leute (ich bin schlecht im schätzen), das zweite Heimspiel der Oberligaaufsteiger zog die Fans an. Lautstarke Unterstützung von den Tribünen gegen den Tabellensechsten der Vorsaison, dürfte in der Form in der Oberliga HH/S-H eher selten sein.

Das Spiel wogte hin und her, (mehr…)

Basch #6 erscheint zum Spiel gegen Frankfurt


Das frustrierende Spiel gegen die Fortuna ist grad ein paar Stunden her, da müssen wir uns schon an die Produktion der 6. Ausgabe machen. Trotz des Termindrucks sind aber wieder einige interessante Themen im Heft.
Wir haben uns mit dem AFM-Vorsitzenden Alex Gunkel getroffen um den von ihm angesprochenen Problemen mit Vereinsführung und Geschäftsstelle auf den Grund zu gehen. Die Ultras Hapoel erzählen einiges aus ihrem Alltag und der lange angekündigte Artikel zur Turnhallenproblematik (stpauli-braucht-sporthallen.de) findet auch seinen Weg ins Heft.
Antirepressiva erläutert den Sinn und Unsinn von Vermummung, es gibt etwas zur Verleihung des Hans Frankenthal-Preises, Filmrezension und vieles, vieles mehr…
Wie schon erwähnt, wird im Stadion und Fanladen auch zum FSV-Spiel die #5 verkauft werden für alle, die sich Montag nicht eindecken konnten. Beide Hefte werden auch in Berlin rund um oder im Gästeblock angeboten, also Augen auf!
Mehr Wissenswertes zum Heft und aus der braun-weißen Welt findet ihr auf basch-fanzine.de. Dort werden auch immer wieder Artikel aus den erschienenen Ausgaben im Archiv veröffentlicht.

Das Raval schliesst!

Traurige Nachrichten vom Raval, nach der Weinbar verliert die Fanszene eine weitere Lokalität. Doch lest selbst:

brasserie-raval.de

Wochenende in Leipzig

Nächsten Freitag spielt unsere II. in Leipzig und die St. Paulianer rund um den Fischladen und Roter Stern Leipzig haben ein tolles Paket für das Wochenende geschnürt. Alles wichtige findet ihr auf dem Flyer.