Archiv: Basch #4 – Mediengruppe zu „Das ganze Stadion“

„Das ganze Stadion“ – Erklärung der Mediengruppe von Ultrà Sankt Pauli
Der FC St. Pauli erfreut sich in der deutschen Medienlandschaft generell einer sehr großen Beliebtheit. Ob Presseartikel, Dokumentation oder Spielfilm – der Verein und seine „kultigen“ Fans sorgen für beste Quoten und Verkaufszahlen. Logischerweise stieg über die Jahre auch das Interesse an USP, so dass wir uns intern darüber Gedanken machen mussten, wie wir damit umgehen und welche Formen der medialen Darstellung für unsere Gruppe erträglich sind. Auf einem USP-Tag wurde daher die „Mediengruppe“ ins Leben gerufen, der die zahlreichen Interview-Anfragen anvertraut wurden und die in Rücksprache mit der Gruppe darüber entscheidet, in welchen Medien USP sich darstellt. Wie ihr euch sicher denken könnt, ist der eigene Handlungsspielraum dabei meist nicht sonderlich groß, da für die meisten Redakteure und Journalisten die Darstellung des gewalttätigen, mit Pyro um sich schmeißenden Ultrà im Vordergrund steht. Die skandalbehaftete Berichterstattung über die Ultrà-Kultur in Deutschland wollten und wollen wir nicht unterstützen; deswegen landeten in den letzten Jahren die meisten Anfragen direkt im Papierkorb. Uns ging und geht es darum, inhaltliche, differenzierte Beiträge über die Fanszene des FC Sankt Pauli zu unterstützen und nicht das Klischee-Karussell von MOPO, BILD und Konsorten weiter zu befeuern. Gleichzeitig geschieht dies aber nur unter gewissen Voraussetzungen.
Unsere Kurve ist ein Ort, indem Menschen durchdrehen, singen und sich wohl fühlen sollen. Kameras und Fotoapparate nerven, gefährden und sind daher ein Tabu, was der Doppelhalter „Paparazzi töteten Lady Di“ verdeutlichen soll. Videos und Bilder von unserer Kurve bringen wir selber heraus und legen daher keinen großen Wert auf Hobbyfilmer und –fotographen. Ähnlich verhält es sich bei Interviews. Es gibt, im Gegensatz zu anderen Ultrà-Gruppen, keine Person, die exklusiv für die Gruppe USP spricht und dabei ihr Gesicht in eine Kamera hält.
Ende des Jahres 2008 kam Felix auf das USP-Treffen und stellte dort sein Projekt zu „Das ganze Stadion“ vor. In der Folgezeit diskutierten wir mit ihm über mögliche Umsetzungsformen, die uns eine Beteiligung daran ermögliche könnten. Felix‘ Film basiert auf Zuschauerreaktionen, er lebt von der Mimik und Gestik seiner Hauptprotagonisten – den Fans des FC Sankt Pauli. Die Südkurve ist dabei ein wesentlicher Bestandteil seines Films geworden, weil Felix unsere Bedenken verstand und gleichzeitig während der Produktion den regelmäßigen, nicht immer stressfreien Austausch mit Mitgliedern der Mediengruppe suchte. Kurzum: Er wusste, was für uns nicht machbar ist und respektierte dies bei der Umsetzung seines Projekts. Davon können sich einige Journalisten mal eine dicke Scheibe abschneiden.
Neben den Aufnahmen unserer Kurve, die aus einem respektablen Abstand erfolgten, gaben zwei Mitglieder unserer Gruppe Interviews zu Themen wie Kommerzialisierung, Rostock-Blockade, Ultrà am Millerntor und den Umgang mit der Polizei. Die Aussagen wurden dabei über die Bilder der ganzen Kurve gelegt. Entstanden ist ein sehenswerter Film, der die facettenreiche Fanszene des FCSP sehr gut einfängt. Wir empfehlen euch daher den Gang ins Kino, am 04.10. feiert der Film im Rahmen des Hamburger Filmfestes seine Premiere. Wir freuen uns darauf!


1 Antwort auf „Archiv: Basch #4 – Mediengruppe zu „Das ganze Stadion““


  1. 1 Film „DAS GANZE STADION“ von Felix Grimm | Blutgrätsche Deluxe Pingback am 30. September 2011 um 14:16 Uhr
Die Kommentarfunktion wurde für diesen Beitrag deaktiviert.