Millerntor Gallery am 22.09.

Ich bin bei großen Festivals und Kampagnen ja meist erst mal skeptisch, aber das Reeperbahn Festival hat für mich zumindest nicht diesen widerlichen Charakter der „St. Pauli Kreativnacht“. Wie die ganzen Künstler, Galerien usw. bei der „St. Pauli Kreativnacht“ mitmachen konnten, sich dabei quasi vor den Karren der STEG („Kein Weg mit der STEG“, erinnert ihr euch noch?) als Veranstalter haben spannen lassen und sich doch alle ach so subversiv und unangepasst präsentieren und fühlen. „Gentrification ist voll doof, du!“ Würdelos. An einer Wand in der Otzenstrasse steht „Dreckige Wände – niedrige Mieten“ – falscher könnte eine „Analyse“ nicht sein. Streetart ist Standortvorteil, urbanes Leben zieht die Leute an und freuen tun sich die Stadtentwickler. Wir können dann ja mal auf die „Wilhelmsburg Kreativnacht“ warten. Egal, unausgegoren, purer Frust, ich hab ja auch kein Rezept.

Zurück zum eigentlich Anliegen dieses Posts. Beim Reeperbahn Festival tun die wenigsten so, als ob sie furchtbar subversiv wären und es nicht ums Geldverdienen gehen würde. Geld verdienen muss auch Viva con Agua um die Projekte zu finanzieren. Und um das zu tun und das Ganze gleichzeitig mit einer schönen Veranstaltung zu kombinieren, lädt Viva con Agua de Sankt Pauli e.V. alle ganz herzlich zur Eröffnung & Vernissage am Donnerstag, den 22.09.2011 ab 18:00 Uhr im Rahmen des Reeperbahn Festivals in die MILLERNTOR GALLERY ein. Mehr zur Veranstaltung, Akteuren und Programm findet ihr unter dem Link.